Dienstag, 14. Oktober 2014

Und weiter durch das Land der Elche

Auch wenn ich noch weitere 1000 Posts über unseren Urlaub in Schweden verfassen könnte, so versuche ich es auf die Highlights runterzubrechen. Ein absolutes Highlight war ein Tierpark in der Nähe unseres Dorfes, der mich trotz meiner zwiegespaltenen Meinung über Zoos, Tierparks und alle Einrichtungen zur Gefangenschaft von Tieren, wirklich begeistert hat. 
http://www.boraszoo.se/en/
 Meine Begeisterung für diesen Tierpark lässt sich ganz oberflächlich in zwei Kategorien fassen. Zum einen die Familientauglichkeit und zum anderen die Haltungsbedingungen für die Tiere. Beides ist mir wichtig und ich leide immer sehr mit, wenn ich sehe, dass die Tiere einfach keinen "natürlichen" Lebensraum haben. 

Wir hatten in Schweden ganz allgemein das Gefühl, dass Kinder sehr hoch geschätzt werden und ihnen viel Platz in der Gesellschaft eingeräumt wird. Auch im Tierpark ging es uns da nicht anders. Aber: Butter bei die Fische!!! Was war denn sooo toll, fragt ihr euch jetzt vielleicht... 

Es waren ganz viele kleine Dinge, die es zu einem superschönen Aufenthalt gemacht haben. Unsere Maus war natürlich besonders begeistert von den vielen Spielplätzen, die den kurzen Beinchen immer wieder eine Spazierpause boten. So war sie die ganze Zeit gebannt von den Tieren und dann wieder überglücklich sich einfach ein bisschen auszutoben, um neue Konzentrationskraft für weitere neue Eindrücke zu sammeln. Und sogar ihre momentane Faszination für Dinosaurier wurde befriedigt. 



Aber auch als Mama fand ich es toll, dass an alles gedacht war. So gab es zahlreiche Toiletten und Still- und Wickelräume, die wirklich süß eingerichtet waren. Alle Nase lang gab es Trinkwasserspender, sodass man nicht erst zu einem überteuerten Restaurant gehen musste um dort Wasser für 5 Euro zu kaufen. Die Integration von behinderten Kindern hat uns sehr beeindruckt. Jeder Spielplatz hat eine Schaukel, die so genormt ist, dass behinderte Kinder dort mit einem Geschirr festgemacht werden  können, sodass sie genau wie die anderen Kinder wilde Schaukelpartien einlegen können. Insgesamt hat dieses Schild für mich die Familienfreundlichkeit eingefangen. An allen Ecken und Enden wird an Familien gedacht. So machen auch Ganztagesauflüge mit kleinen Kindern richtig viel Freude. 


Was uns aber wirklich den Atem nahm, war die wunderschöne Anlage für die Tiere. Nicht nur, dass die Tiere einfach unglaublich viel Platz haben, sind alle Gehege so gestaltet, dass die Tiere eine möglichst natürliche Umgebung vorfinden. Genauso fanden wir die Idee die Tieren nicht nach Arten getrennt zu halten, sondern nur "natürliche Freunde" zusammen zu tun. So waren in einem Gehege zum Beispiel Geparden und Nashörner und in einen anderen Zebras, Giraffen, Elefanten, Gnus, Antilopen, Strauße, usw., wie sie auch in der freien Wildbahn aufeinander treffen. 


Und wie man sieht, braucht es keine hohen Maschendrahtzäune um Mensch und Tier zu trennen. Wir waren so nah dran und trotzdem wurde keiner gefressen. Ein einfacher Holzzaun ließ wirklich ein Gefühl von "Zum-Anfassen-Nah" aufkommen, sodass wir an manchen Gehegen einfach nur stehen und staunen konnten. Ich hoffe, ich kann euch auch nur annähernd zeigen, wie sehr uns dieser Tierpark beeindruckt hat. 

Und um nicht wieder zu ausschweifend zu werden, beende ich meine Urlaubserinnerungen an diesem Punkt mit einem kleinen Bild von meiner Tochter. Die zwar erst drei ist, aber in meinen Augen schon so unglaublich groß geworden ist und mich jeden Tag aufs neue mit irgendeiner Kleinigkeit mit unermesslichem Glück erfüllt. Hier also ein kleines Sandgesicht aus der Feder meiner kleinen Künstlerin, das bei einem Abstecher ans Meer entstanden ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Translate